Geschäftsanalyse – Zusammenarbeit, Informationsaustausch und datenbasierte Entscheidungen

Reicht ein leistungsfähiges Team von Unternehmensanalysten, das mit den richtigen Werkzeugen ausgestattet ist, aus, damit Unternehmen das Potenzial der gesammelten Daten nutzen können? Sicherlich ist es für viele Unternehmen eines der Schlüsselelemente ihrer Arbeit mit Daten. Sie erweist sich jedoch selten als ausreichend, um wichtige Entscheidungen auf der Grundlage des gesamten Spektrums der verfügbaren Daten zu treffen.

 

Sie verfügen bereits über die Daten, aber wie sieht es mit dem Zugang dazu aus?

Das liegt daran, dass die Ergebnisse von Analysen oft im Dschungel der Informationen und Themen, die die Entscheidungsträger erreichen, verloren gehen. Das bedeutet, dass Manager in vielen Fällen immer noch Entscheidungen auf der Grundlage von Vermutungen und einem begrenzten Teil des verfügbaren Wissens treffen. Wenn man bedenkt, dass das Wissen, das sie benötigen, oft bereits in der Organisation vorhanden ist, sie selbst aber keinen geeigneten Zugang dazu haben, können wir quasi von einer Verschwendung von Ressourcen sprechen.

Die oben diskutierte Frage betrifft einen weiten Bereich der Datenverfügbarkeit und -analyse sowie die Zusammenarbeit in diesem Bereich. Es kommt häufig vor, dass Organisationen dem Bereich der Business Analytics zu wenig Aufmerksamkeit schenken. Damit verhindern sie eine effiziente interne Weitergabe der Daten und des auf ihrer Grundlage generierten Wissens. 

Sich ausschließlich auf die Erweiterung der Analysemöglichkeiten zu konzentrieren, ohne darauf zu achten, wie das Wissen dem Empfängerkreis zur Verfügung gestellt wird, kann mit der Schaffung einer leistungsfähigen Fabrik ohne Zugang zu Straßen und jeglicher Logistik verglichen werden. Die Generierung von Wissen scheint nutzlos zu sein, wenn die Organisation keine geeignete Strategie für den Austausch und die Zusammenarbeit im Bereich der Daten und Analysen anwendet. 

 

Wie kann der Daten- und Informationsfluss innerhalb einer Organisation ermöglicht werden?

Es ist schwierig, einen einzigen Faktor zu identifizieren, der alle Mitglieder der Organisation dazu veranlasst, die Daten und Analysen zur Unterstützung ihrer Arbeit und Entscheidungen zu nutzen. Es handelt sich vielmehr um eine Reihe von Elementen, die die gesamte Datenkultur eines Unternehmens ausmachen, in dem die Einstellung der Teammitglieder, die organisatorischen Gewohnheiten, die Rollenverteilung und die Verantwortlichkeiten die Arbeit mit Daten zur Gewohnheit machen – unabhängig von der Position. Eine Organisation, die dank der Business Analytics erfolgreich ist, braucht geeignete technische Grundlagen, die die üblichen Hindernisse beim Zugang zu Analyseinstrumenten beseitigen.

Die grundlegenden Elemente, die eine solche Unternehmenskultur im Umgang mit Daten gedeihen lassen, sind die geeigneten Instrumente für den Zugriff auf Daten, die Durchführung von Analysen und deren gemeinsame Nutzung unter Einhaltung der Sicherheitsregeln und der Zusammenarbeit zwischen den Teammitgliedern. Viele Unternehmen versuchen, diesen Bedarf durch die Kombination mehrerer verfügbarer Tools zu decken. Um die Ergebnisse gemeinsam zu nutzen, verwenden sie in der Regel Software zur Erstellung von Berichten und Multimediapräsentationen oder Berichtsmodule auf verschiedenen Plattformen, die zur Verwaltung verschiedener Geschäftsbereiche verwendet werden. Dies ist jedoch nicht alles, was ein Business Analyst zu bieten hat.

 

Stützen Sie sich auf aktuelle Daten?

Ein unbestreitbarer Nachteil ist die statische Natur dieser Lösungen. Zusätzliche Fragen und Zweifel, die bei den Lesern auftauchen, erfordern die Beteiligung von Analysten, um einen weiteren Bericht oder eine weitere Präsentation vorzubereiten. Dies kann den Prozess der Bereitstellung von Schlussfolgerungen selbst auf einfache Fragen erheblich verzögern. Können es sich Organisationen in einer sich schnell verändernden Realität leisten, Entscheidungen auf der Grundlage von Daten zu treffen, die eine Woche oder einen Monat zurückliegen?

Einen Schritt weiter befinden sich Unternehmen, die mit Werkzeugen der BI-Klasse mit dedizierter Funktionalität arbeiten. Sie verwenden sie jedoch häufig zur Steuerung laufender Prozesse, indem sie statische Dashboards mit streng definierten Metriken erstellen. Gleichzeitig haben sie eine begrenzte Fähigkeit, weitere Fragen zu stellen und ihre Analyse zu vertiefen.

Welche Lösung kann verwendet werden, um das Potenzial von Daten auf unternehmensweiter Basis freizusetzen? 

 

Tableau – Geschäftsanalytik und Teamkommunikation

Die Antwort auf diese Frage kommt von Tableau als umfassender Plattform, die das gesamte Spektrum der analytischen Bedürfnisse von Unternehmen abdeckt. Es deckt das gesamte Spektrum der Arbeit mit Daten ab, von der Verwaltung ihrer Quellen über die Durchführung von Analysen bis hin zu dem Modul, das die Verfügbarkeit und Sichtbarkeit relevanter Quelldaten, Visualisierungen, Dashboards oder ganzer „Stories“, d. h. linearer Erzählungen, die auf Daten aufbauen, verwaltet.

Mit Tableau kann jedes Mitglied der Organisation Zugang zu Visualisierungen haben, die auf Daten in Echtzeit basieren. Sie können sie nahezu frei mit eigenen Analysen zu verknüpften Datenquellen erweitern und sie dann mit anderen Nutzern im Unternehmen teilen. Die Kommunikation wird durch integrierte Funktionalitäten erleichtert. Sie werden verwendet, um Anmerkungen hinzuzufügen, Anzeigeparameter zu ändern, Inhalte intelligent zu filtern und über neue Visualisierungen aus interessanten Bereichen zu informieren. 

 

Vor allem Sicherheit

Die Datenverarbeitung ist aus sicherheitspolitischer Sicht ein besonders sensibler Bereich. Organisationen müssen sicherstellen, dass ihre Ressourcen vor externen Zugriffen geschützt sind und dass sie über angemessene interne Zugriffsrechte verfügen.  Tableau kann auf internen Servern, innerhalb einer Cloud-Infrastruktur von einem externen Anbieter oder in der sicheren Cloud von Tableau Online ausgeführt werden. Es hängt alles von der Größe der Organisation und ihrer Sicherheitspolitik ab. Die interne Datenverwaltung findet auf der Plattform selbst statt. Jede Datenquelle und Visualisierung kann von der gesamten Organisation gemeinsam genutzt werden oder Zugriffsbeschränkungen auf Benutzerebene unterliegen.

business analyticsWie können diese Möglichkeiten genutzt werden?

Stellen Sie sich vor, um wie viel effektiver wären Sitzungen und Telefonkonferenzen, bei denen die Teilnehmer – anstatt zu erwähnen, dass sie „irgendwo einmal einen Bericht gesehen haben, dass dieses Phänomen vor einem Jahr 40% oder vielleicht sogar 50% unserer Kunden betraf“ – in die eigentliche Informationsquelle hineinschauen und die Hypothese mit den neuesten verfügbaren Daten verifizieren, sehen, wie es vor einem Jahr wirklich war, und dann prüfen, was die befragte Kundengruppe sonst noch ausmacht.  Um wie viel sicherer und nachhaltiger werden Entscheidungen getroffen, wenn Manager ständigen Zugang zu Informationen und strategischen Einsichten haben?

Die richtigen Entscheidungen werden viel schneller getroffen, wenn die Endbenutzer keine simplen Fragen mehr an die Analysten stellen müssen, sondern diese selbst über eine intuitive Oberfläche beantworten können und die wichtigsten Informationen über den aktuellen und historischen Stand der Geschäftsprozesse immer online auf einem Laptop- oder Smartphone-Bildschirm verfügbar sind. 

Ein bequemer und intuitiver Zugang zu Daten und Analysen ist ein unschätzbarer Vorteil auf der Ebene der gesamten Organisation. Es ermöglicht Veränderungen im Management und das Treffen von Schlüsselentscheidungen auf der Grundlage der gemessenen Geschäftsergebnisse und des auf Daten und beobachtbaren Fakten basierenden Wissens.

 

Hier können Sie unseren früheren Artikel über Business Analytics und Tableau lesen: Berichtswesen – der erste Schritt zur Nutzung der Macht der Daten.

Lassen Sie uns über die Implementierung von Tableau in Ihrem Unternehmen sprechen – kontaktieren Sie uns!

 

Autor Mateusz Gemra.